Wer – Was – Wann      

Logo – Marke – Kennzeichnung

Warum Kennzeichnen?

Das Kennzeichnen von Bauteilen und Produkten ist ein darstellen von Informationen.

Es sorgt für Transparenz und Sicherheit, dient zur Nachverfolgung und Rückverfolgbarkeit.

Besonders bei Sicherheitsrelevanten Teilen und Ersatzteilen ist das eindeutige Identifizieren und Zuordnen eines Teiles von großer Bedeutung. Von wem kommt es, wer ist Hersteller dessen, ist das Bauteil neu oder aus einer älteren Fertigung und somit nicht kompatibel zu einer neueren Baugruppe.

Zeichnungs-Index

Oftmals haben sich Teile im nachfolgendem Entwicklungszyklus weiter verändert und optimiert. Der Name des Teiles kann dabei gleich bleiben und es kann vorkommen, dass auch die Artikelnummer sich nicht verändert. Aufgrund der nun vorhandenen Verwechslungsgefahr braucht es eine Kennzeichnung, welche den Neuen Index* am Produkt klar definiert.

Index* (Hinweis in der Konstruktionszeichnung zu einer Änderung. In der Zeichnung wird der Index mit Buchstaben nach dem Alphabet aufgelistet, eine Kurzbeschreibung wird eingetragen und das Änderungs-Datum hinzugefügt. Damit wird sichergestellt, dass jeder Konstrukteur, Technischer Zeichner, Facharbeiter… vom aktuellen Fertigungsstand Kenntnis hat.

Hier ist es nun verpflichtend, dass eine Seriennummer aufgebracht wird oder die Typen Nummer mit einem Neuen Zusatz versehen wird. Z.B. wird aus Typ ALM 2100 der Neue Typ ALM 2100-A

CAD/CAM

Mittlerweile ist die CAD/CAM Programmierung ein muss in der Fertigung. Die Technischen Zeichnungen werden nicht immer mit Schriftfeld und Bemaßung in die Fertigung gegeben. Immer öfter wird der Vorteil der CAM Programmierung genutzt. Aus einer 2D-Zeichnung wird ein 3D-Modelle generiert und aus der Konstruktion als Datei (stp, step, ipt…), zum Programmieren weiter gegeben. Hier gibt es kein Schriftfeld oder eine Bemaßung. Die Datei beinhaltet nur ein Modell das zur Programmierung an Flächen, Bohrungen, Kanten… angewählt wird. Das 3D-Modell enthält keine Toleranzen und Oberflächen Angaben und ist im optimal Fall auf Mitte Toleranz programmiert. Kommt leider eher selten vor – aus meiner Erfahrung nur wenn der Konstrukteur ein ehemaliger Facharbeiter war.

Die intelligenten CAM Programme erkennen den neueren Fertigungsstand anhand des Datums, den Veränderungen in der Datei(Größe) und den Möglichkeiten diesen Dateien unter Eigenschaften – bei Details – Informationen zu hinterlegen. Die Software erkennt beim öffnen der alten Version dass eine Neuere vorhanden ist und zeigt dies durch einen Hinweis auf. Die nötige Sorgfalt im Umgang mit dem Index obliegt daher dem Konstrukteur, das alte 3D-Modell zu kopieren und als alt abzuspeichern (z.B. Halteplatte-old.stp), aber nicht zu löschen. Evtl. wird es für Ersatzteile nochmals gebraucht.

Das 3D-Modell mit dem neuen Index wird unter dem bisherigen Namen gespeichert (Halteplatte.stp).

Kennzeichnen mit Symbolen

Für elektrotechnische Geräte sind Symbole für den sicheren und richtigen Umgang mit dem Produkt unumgänglich. 

Es macht das Produkt für den Menschen und desssen Umwelt sicherer, wie z.B. die durchgestrichene Mülltonne Ähnliches Foto .

Weitere Grafiken sind Indoor Zeichen oder die Wasserdichtheit eines Produktes mit Beispielsweise „IP68“ für Staub- und Wasserdichtheit.

(die erste Zahl (6) gilt für Staubdicht und die zweite (8) steht für Schutz gegen dauerhaftes untertauchen)

Das   Zeichen dient zur Kennzeichnung eines überprüften und als sicher bestimmten Produktes.  Hiermit zeigt der Hersteller die Konformität des Produktes an. Je nach zutreffender Harmonisierungsrichtlinie wurden die zu erfüllenden Grundlegenden Anforderungen erfüllt.

Ein Logo auf dem Produkt ist mehr als nur eine Kennzeichnung

Logo oder Marke?

Grundsätzlich ist ein Logo keine Marke!

Obwohl die Allgemeinheit beide Begriffe als gleich deutet, gibt es einen entscheidenden Unterschied.

Ein Logo ist eine Grafik in 2D oder 3D, welches ansprechend designet wird um zu gefallen. Eine Marke ist bei weitem viel umfangreicher und erheblich schwerer zu gestalten.

 

Steighacken für den Klettersport. Made in Germany. Das Logo passt zum Unternehmen.

Eine Marke spiegelt den Charakter eines Unternehmens wieder!

Wofür steht dieses Unternehmen und wozu steht es nicht. Welche Ansprüche hat es an die eigenen Produkte und wie ist der Umgang mit unseren Natürlichen Ressourcen. Wie tritt das Unternehmen im Markt auf, wie präsentiert es sich?

Wie wird es gestaltet – die Unternehmenskultur –  ist ebenso Teil der Marke und prägt die Mitarbeiter, gibt Ihnen einen Leitfaden, eine Richtlinie als Orientierung wie der Umgang mit Mitarbeitern/Kollegen erfolgen soll. All das findet sich in den Produkten wieder und gibt der Marke Leben.

Die Marke ist Leben, das Logo im besten Falle die Visualisierung dessen Werte und Normen.